Maltese Cross
 
IMEX Malta - Ein persönlicher Service.
Das Tor zu Europa.

Firmengründung in Malta
|
 


 
New York
Mon,Feb 26, 2024, 08:09 am

Walnut
Mon,Feb 26, 2024, 05:09 am

Valletta
Mon,Feb 26, 2024, 02:09 pm

London
Mon,Feb 26, 2024, 01:09 pm

Auckland
Tue,Feb 27, 2024, 02:09 am

 
Information
 
Einkommenssteuer-Konsolidierung Malta Firma
 
Die Alternative zur englischen Limited
 
Malta Firmengründung
 
Postanschrift oder Büroadresse
 
Steuerplanung Malta Holding
 
Maltesische Stiftung
 
Reif für die Insel
 
Die richtige Lösung zum Start von Unternehmen
 
Gute Gründe einer Holdinggesellschaft
 
 


 
Malta Firma gründen

Firmengründung Malta - Die Alternative zur englischen Limited

Seit der Europäische Gerichtshof in einer Reihe von Urteilen festgestellt hat, dass der freie Binnenmarkt auch für juristische Personen gilt, hat ein Unternehmensgründer innerhalb der Europäischen Union die Wahl aus den verschiedenen GmbH-Pendanten der einzelnen EU-Staaten: Neben der deutschen und österreichischen GmbH stehen nun also viele weitere GmbH-Varianten zur Verfügung, von der holländischen B.V. über die französische S.A.R.L., die spanische S.R.L. bis hin zur am häufigsten gewählten englischen Limited.

Grund-Prinzip:

Die Gläubigern sollen nur das Gesellschaftsvermögen haften, nicht das Privatvermögen der Investoren und Geschäftsführer. In den Details unterscheiden sich die Gesellschaften aber die Gründer und Geschäftsführer einhalten müssen: So ist das erforderliche Gründungskapital in Deutschland und Österreich mit 25.000 bzw. 35.000 Euro vergleichsweise hoch, viele andere Länder fordern nur ein geringes Mindeststammkapital von wenigen tausend Euro oder gar nur einem englischen Pfund.

Die Wahl fällt dann meist auf die englische Limited. Das ist nicht immer die optimale Entscheidung, denn eine kleine aber wirkungsvolle Alternative wird hierbei oft übersehen, obwohl diese eine ganze Reihe von Vorteilen bietet: die Limited nach maltesischem Recht:
Wie in England, so kennt auch Malta "Private" und "Public" Limited Companies. Die Mehrheit aller Gesellschaften sind Private Limited Companies oder schlicht "Limited Companies". Die Rechtsform der Malta International Trading Company (ITC) wurde Ende 2010 vom Gesetzgeber abgeschafft. Hier einige Gründe, warum man über die Malta Limited Company als Alternative zu England nachdenken sollte.

Mit einer Bevölkerung von rund 500.000 Einwohnern und einem BIP von rund 17 Mrd. Euro in 2021 ist Malta der kleinste EU-Mitgliedsstaat bei einer Gesamtfläche von 315,6 qkm. Die Inflationsrate beträgt derzeit 3,9%. Gleichwohl erlebt Malta seit Jahren einen Wirtschaftsboom und bietet vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen bei ihren Internationalisierungsplänen gute Möglichkeiten, nicht zuletzt aufgrund der guten Vernetzung mit den Wachstumsmärkten im Mittelmeerraum. In starkem Aufwind befinden sich vor allem moderne Serviceindustrien wie IT, Software, Backoffice, E-Commerce und Finanzdienstleistungen sowie Gamingindustrie.

1. Das Recht

In Malta gilt nicht das englische Common Law, sondern ein Zivilgesetzbuch ähnlich dem BGB. Sucht ein maltesischer Anwalt oder Richter eine Lösung für eine Rechtsfrage, schaut er in ein Gesetzbuch, nicht in eine Sammlung von Präzedenzfällen, wie der englische Kollege das tut. Die Tatsache, dass ein solches Gesetzbuch existiert, macht das maltesische Recht für den ausländischen Juristen viel zugänglicher als das Common Law System. Natürlich braucht man für spezielle Fragen oder echte Rechtsstreitigkeiten einen maltesischen Anwalt, aber man kann sich vorher einen Einblick in die Grundstrukturen verschaffen bzw. die Arbeit des Anwalts in Malta anhand der Gesetzestexte nachvollziehen.Im Unterschied zum englischen Rechtsanwalt haben die maltesischen Advocates dieselben Kompetenzen wie ein deutscher Rechtsanwalt.

2. Die niedrigen Rechts-/Steuerberatungskosten

Das übersichtliche, unternehmerfreundliche Rechtssystem und die einfache Gerichtsstruktur haben den Vorteil, dass die Rechts- und Steuerberatungskosten nur einen Bruchteil der Kosten ausmachen, die erfahrungsgemäß in England entstehen. Viele kommerzielle Anbieter locken mit einer unkomplizierten und billigen Limited-Gründung in England. Das mag für die reine Gründung auch stimmen, wer aber seriös am Wirtschaftsleben teilnehmen will, der braucht früher oder später Wirtschaftsanwälte und Steuerberater. Durch die vergleichsweise niedrigen Lebenshaltungskosten und Löhne fallen für eine Beratung durch einen kompetenten Anwalt oder Steuerberater in Malta zwischen 100 und 150 Euro an. Ein englischer Anwalt kostet dagegen mindenstens 250-300 Pfund die Stunde auf. Tritt der Ernstfall ein, muss also einmal prozessiert werden, kommt man in Malta viel schneller und erheblich kostengünstiger zu einem Urteil. Die Anwaltskammer Malta hat eine Gebührenrichtlinie herausgegeben.

3. Der einheitlicher Gesetzgeber

Das maltesische Rechtssystem ist zugänglich und transparent: In der kostenfrei zugänglichen Online-Datenbank finden sich Gesetze, Rechtsverordnungen und aktuelle Gesetzesentwürfe. Der Bereich „Civil Forms“ bietet zudem die Möglichkeit, zahlreiche Antragsformulare in englischer Sprache gleich online auszufüllen.

Das Recht ist nicht nur in Gesetzbüchern niedergelegt und online zugänglich, es ist auch modern. a) Es gibt in Malta nur einen einzigen Gesetzgeber. b) Malta trat erst 2004 der EU bei und hat in Vorbereitung dieses Beitritts sein gesamtes Recht überarbeitet und modernisiert.

4. Die schnelle / unkomplizierte Gründung

Die Gründungsformalitäten für eine Malta Limited sind sehr umfangreich, so immer wieder die Aussagen einiger Gründungshelfer. Aber: Malta betreibt eine aktive Wirtschaftsförderung und holt gezielt innovative Unternehmen ins Land. Die Behörden sind daher service-orientiert, unternehmerfreundlich und helfen in aller Regel schnell und unkompliziert. Die MBR ist die Abteilung “Malta Business Registery (MBR)” der MFSA (Malta Financial Services Authority) hat einen Leitfaden mit Informationen zu den Gesellschaftsformen in Malta sowie dem Gründungsprocedere herausgegeben. Die nationale Finanzdienstleistungsaufsichtsbehörde MFSA nimmt in Malta die Funktion des Unternehmensregisters (Registry of Companies) wahr. Maltesische companies müssen dort zur Registrierung ihren Gesellschaftsvertrag einreichen, der zwingend aus memorandum of association und fakultativ zusätzlich aus articles of association besteht. Werden keine articles of association zur Registrierung eingereicht, gelten diesbezüglich grundsätzlich die Bestimmungen des ersten Anhangs (First Schedule) zum Companies Act. Erst mit der Registrierung erlangt die companies rechtliche Existenz und darf mit ihrer Geschäftstätigkeit beginnen. Dies bestimmen die Artikel 75 ff. Companies Act. Die Gebühren sind ebenfalls gesetzlich geregelt.

Da es weder in England noch in Malta einen Notar im deutschen Sinn gibt, übernimmt diese Aufgaben ein sogenannter Company Secretary. Dieser überwacht die Einhaltung von Formalitäten bei Gesellschafter- und Direktorenversammlungen, er führt die amtliche Korrespondenz mit dem Gesellschaftsregister, protokolliert Beschlüsse der Gesellschafterversammlung und stellt Bescheinigungen über Vertretungsbefugnisse aus. Der Company Secretary muss aber nicht in Malta sitzen.

5. Die Sprachen / Euro-Zone / Lebenhaltungskosten

Englisch ist neben Maltesisch Amtssprache. Neben Behörden und Gerichten sprechen aber auch fast alle Malteser fließend Englisch, sehr viele zusätzlich auch italienisch und arabisch. Die Vielsprachigkeit der Arbeitnehmer macht Malta für internationale Firmen attraktiv. Ebenso die im Vergleich zu England niedrigen Löhne bei guter Ausbildung und hoher Qualifikation der Bevölkerung. Die Lebenshaltungskosten und damit auch die Büromieten sind moderat, jedenfalls nicht vergleichbar mit den immensen Kosten in England. Seit 2008 ist Malta auch Mitglied der Euro-Zone.

6. Die Steuern

Für viele Unternehmer, die Malta wählen, ist das natürlich der eigentliche Grund: Malta hat ein sehr attraktives Steuersystem. Gesellschaften mit ausländischen Gesellschaftern bezahlen nur 5% Steuern.

a) der reguläre Körperschaftssteuersatz ist 35%. Dieser ist auf die Gewinne Ihrer Gesellschaft fällig.
b) als ausländischer Gesellschafter einer Malta-Gesellschaft werden Ihnen aber 80% davon wieder erstattet, womit sich ein effektiver Steuersatz von 5% ergibt.
c) die Erstattung erfolgt spätestens 14 Tage nach Einreichung der Körperschaftsteuererklärung und eines Erstattungsantrages. Diese Frist ist gesetzlich festgeschrieben.
d) die Steuererstattung darf nicht an die Malta-Gesellschaft erfolgen.
e) Umsatzsteuer (VAT). Der Standardsatz beträgt 18%. Ebenso wie in England ist auch auf Malta die Umsatz-Steuer-Erklärung alle drei Monate einzureichen.
! Wer weniger als €8,000 Umsatz im Jahr erzielt, muß sich nicht für die VAT registrieren, aber das sollte ja nicht das Ziel einer Limited Gründung sein.
d) es besteht Belegaufbewahrungspflicht.

Die 5%-Regel gilt für alle maltesischen Gesellschaften, außer auf den Erwerb von Grundbesitz in Malta und z.B. den Betrieb eines Hotels. Die Körperschaftssteuer ist 9 Monate nach Ende des Geschäftsjahres fällig. Daneben gibt es vorteilhafte Regelungen im Hinblick auf Quellen- und Kapitalerstragssteuer. Dies macht Malta zu einem sehr interessanten Sitzstaat für die Steuergestaltung innerhalb der EU. Für Malta, Zypern, Irland und andere EU-Staaten mit einem effektiven Köpersteuersatz von weniger als 25% gelten ergänzende Vorschriften: Diese Ländergelten als Niedrigsteuerländer im Sinne des deutsche Außensteuergesetzes (AstG; für andereWohnsitzstaaten gibt es ähnliche Regelungen, z.B. CFC Rules in England)

Steuererstattung im Detail:

- Rückzahlung in Höhe von 6/7 der gezahlten Steuer (mit Ausnahme von Gewinnen aus dem Verkauf von Immobilien und aus Gewinnen, die aus Quellen kommen die einer vollständigen Besteuerung bereits unterlegen sind).
- Rückzahlung in Höhe von 5/7 der gezahlten Steuern die aus passiven Gewinnen stammen (Zinsen und Lizenzgebühren).
- Rückzahlung in Höhe von 2/3 der gezahlten Steuer für Gewinne für die eine Erleichterung nach Doppelbesteuerungsabkommen geltend gemacht wurde.
- Rückzahlung in Höhe von 100 % der gezahlten Steuer für Gewinne von einer ausländischen Tochtergesellschaft.

7. Das Bankengeheimnis

Das Bankgeheimnis in Malta ist gut und gesetzlich verankert so lange es um juristische Personen geht. Malta hat die EU-Zinsbesteuerungsrichtlinie unterschrieben und somit sind Konten von nicht in Malta ansässigen EU-Bürgern vom automatischen Informationsaustausch betroffen. Dies trifft nicht auf Maltesische Gesellschaften zu, da diese als Maltesische Steuersubjekte gelten. Daher gibt es für Firmenkonten keinen automatischen Informationsaustausch innerhalb der EU.

8. Der etwas andere Grund eine Maltesiche Limited zu gründen

Die Mittelmeerinsel Malta hat 300 Sonnentage pro Jahr. Wir unterstützen sie mit unseren Dienstleistungen um eine Firma auf Malta zu registrieren. Die Registrierung erfolgt über die Malta Financial Services Authority (MFSA). Die Firmengründung kann in weniger als 48 h erfolgen. Die Gründungskosten sind relativ niedrig, das macht Malta zu einem kosteneffizienten Platz, nicht nur für große Gesellschaften, sondern auch für kleine und mittelgroße Gesellschaften.

Gründungskosten und Preisanfragen können sie gerne an uns richten. Unsere Preise orientieren sich am Maltesischen Lebensstandart und sind nicht zu vergleichen mit Billiggründern. Unser qualifizierter Steuerberater (Mitglied des Institute of Financial Services Practitioners in Malta) hilft Ihnen bei allen Aspekten des Gründungsprozesses Ihrer maltesischen Limited, maltesischen Holdinggesellschaft oder Public Limited Company. Unsere Unternehmensanwälte und Wirtschaftsprüfer stellen Ihnen alle Informationen zur Körperschaftssteuer und zur Gründung in Malta nach dem maltesischen Gesellschaftsgesetz zur Verfügung.
 


 
Nehmen sie mit unserem Büro Kontakt auf.
back | top


Facebook Malta Gozo Service Instagram Malta Gozo Service Whatsapp Malta Gozo Service